Wann darf ein Caterer eigentlich mit „Bio“, „Öko“ und Bio-Siegel werben?


Wichtige Information zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Schützlinge:

 

Wer wie wir als Caterer mit Begriffen und Formulierungen wie „Bio“, „Öko“ oder „(kontrolliert) biologisch“, „(kontrolliert) ökologisch“ und z. B. dem sechseckigen nationalen deutschen Bio-Siegel als gesetzlich geschütztes Zeichen werben will (Logo unten links), muss sich und sein Unternehmen mit aufwendigen Prüfungen durch eine entsprechende Öko-Kontrollstelle regelmäßig zertifizieren lassen. In unserem Fall ist dies die Öko-Kontrollstelle ABCERT (Logo unten rechts).

 

Hierbei gelten strenge Vorschriften, die der Caterer auch dann beachten muss, wenn er selbst nicht Erzeuger von Bio-Produkten ist, sondern diese zugeliefert bekommt und weiterverarbeitet. Bei der Werbung, auch beim Internetauftritt, hat der Caterer, sofern er bio-zertifiziert ist, vor allem den Code der ihn zertifizierenden Öko-Kontrollstelle zwingend zu benennen. Für uns lautet dieser DE-ÖKO-006.

 

(Amtsblatt der Europäischen Union, VERORDNUNG (EG) Nr. 834/2007 über die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen)

 

Es ist also in keinem Fall ausreichend, sich als Caterer lediglich auf die Zertifizierungen der ihn beliefernden Bio-Produzenten berufen zu wollen. Daher empfiehlt es sich, immer auf den schriftlichen Nachweis der für den Caterer aktuellen gültigen Bio- oder Öko-Zertifizierung zu bestehen, da diese jeweils nur befristet erteilt wird und regelmäßig zu erneuern ist.

 

Fazit: Das (unautorisierte) Anbringen eines Bio-Siegels auf der Webseite, oder das (unautorisierte) Nutzen von Begriffen wie „Bio“ oder „Öko“, macht noch keinen Bio-Caterer.